DS-Pharmagit GmbH

Datenschutz   •   Impressum   •   Kontakt

Sidebar

Seit einiger Zeit wird in den Medien von verschiedenen Interessen-gruppen vermehrt Stimmung gegen Homöopathie und das Heil-praktikerwesen an sich gemacht. Die leider sehr häufig tendenziöse Berichterstattung bringt nicht nur ungerechtfertigt die gesamte Berufsgruppe der Heilpraktiker in Verruf, sondern schadet auch massiv den Pharmaunternehmen die im naturheilkundlichen Bereich tätig sind.

Heilberuf im Grenzbereich

Klar ist, dass es, wie in ALLEN Lebensbereichen, auch im Bereich der Naturheilkunde und den alternativen Heilmethoden gefährliche Aktivitäten gibt. Ausländische Anbieter bringen nicht verkehrsfähige Präparate auf den Markt und bewerben diese illegal. Manche Heilpraktiker oder selbsternannte "Heiler" ohne staatlich bestätigte Qualifikation überschreiten ihre Kompetenzen oder ziehen Hilfe-suchende sogar noch finanziell über den Tisch. Aber all dies findet nicht ausschließlich in der Homöopathie oder bei Heilpraktikern statt. Solche Aktivitäten lassen sich leider in JEDEM Lebensbereich beobachten. Auch in der etablierten Kassenmedizin gibt es unnötige, sinnlose und gefährliche Vorgänge zuhauf.

Häufig wird jedoch in reißerischen Medienveröffentlichungen der Ein-druck erweckt, dass im Gesundheitsbereich bei uns jeder tun und lassen könnte, was er wolle. Das ist aber schlicht falsch. Es gibt klare gesetzliche Regelungen was zulässig ist und was nicht und wer hier die Grenzen überschreitet begeht eine Straftat.

Auch Heilpraktiker sind gesetzlichen Vorgaben und der Fachaufsicht der Gesundheitsämter unterworfen, was die Sicherheit ihrer Tätigkeit für die Patienten deutlich erhöht.

Das oft und zu Recht angeprangerte Inverkehrbringen von nicht ver-kehrsfähigen Präparaten und die Verwendung von unzulässigen, be-trügerischen Werbeaussagen sind ebenfalls gesetzlich verboten und werden sowohl von den Behörden wie auch vom privaten Wettbewerb aufmerksam verfolgt.

Biologische Pharmabetriebe - familiäres Engagement ist die Regel

Bei Pharmaunternehmen wird ein großer Teil der Bevölkerung ver-mutlich direkt an weltweit tätige Multimilliarden-Konzerne denken. Aber gerade im Zweig der Naturheilkunde wird das Bild auch heute noch hauptsächlich eher von kleinen und mittelständischen Unternehmen bestimmt. Viele davon sind – wie wir auch – Familien-unternehmen, die seit Jahrzehnten mit großem Einsatz für qualitativ hochwertige, sichere und zeitgemäße Produkte kämpfen.

Familienbetriebe, die trotz bescheidener Finanzkraft die gleichen Voraussetzungen zu erfüllen haben wie eben jene multinationalen Konzerne, sich aber aus Liebe zum Produkt und im Wissen um die Kraft der Naturheilkunde nicht beirren lassen und somit ihren ent-scheidenden Teil zur Volksgesundheit beitragen.

Wünschenswert oder Albtraum? Gesundheitswesen ohne Heilpraktiker

Wenn aktuell die Gesundheitsministerien des Bundes und der Bundes-länder, und manche Abgeordnete des Bundestages und der Landtage, über Änderungen der Berufsgrundlagen für Heilpraktiker nachdenken, dann sollten sie sich sehr genau über die Konsequenzen ihrer Entscheidungen bewusst sein. Vor allem der Willen der Bundesbürger sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden. Es ist für viele Menschen heute ganz entscheidend, in diesem Land weiterhin die Wahl haben zu können. Ausschließlich auf schulmedizinische Hilfe zu vertrauen oder auch den Rat eines Heilpraktikers einzuholen, das sollte die Entscheidung jedes Einzelnen sein.

Wir wissen momentan nicht, in welche Richtung das alles gehen wird. Es scheint bis hin zur Abschaffung des Heilpraktikerwesens alles möglich, und da wir in der Heilpraktikerschaft viele sachkundige Partner haben beobachten wir die Entwicklung mit großer Sorge. Geht wieder ein Stück Freiheit verloren?

Es gibt heutzutage schon genug Unfug. Kommt bald noch mehr dazu?

Es stehen möglicherweise nicht nur zehntausende Arbeitsplätze und Existenzen auf dem Spiel, sondern es geht auch ganz entscheidend darum, wie sich die Gesundheitsversorgung in unserem Land zukünftig entwickelt. In Zeiten eines massiven Mangels an Allgemeinmedizinern, Kinderärzten und Fachärzten, besonders im ländlichen Raum, ist es eigentlich unsinnig, dass weitere wichtige Säulen in unserem Gesund-heitssystem einfach so abgeschafft werden. Heilpraktiker sind seit Jahrzehnten für viele Menschen, gerade für solche mit chronischen Erkrankungen, eine wichtige Stütze neben der schulmedizinischen Versorgung, ohne die ihr Leidensdruck größer und die Lebensqualität deutlich gemindert wäre.